Die klassische Homöopathie


Die Homöopathie ist eine ganzheitliche und regulative Heilmethode, die von dem deutschen Arzt und Apotheker Dr. Friedrich Samuel Hahnemann vor mehr als 200 Jahren entwickelt wurde und bis heute stetig weiter erforscht wird. 
 
Ein Grundsatz der Homöopathie ist es, dass „Ähnliches durch Ähnliches geheilt wird“ oder in den Worten Hahnemanns „Similia similibus curentur“.
Das bedeutet: Eine Substanz, die im gesunden Organismus bestimmte Symptome hervor ruft, kann die Erkrankung kurieren, bei der wir ähnliche Symptome finden.
 
Um das passend „ähnliche“ homöopathische Medikament für das erkrankte Tier zu finden, ist es daher notwendig, alle Symptome aufzunehmen, die zur Zeit vorhanden sind. 
Alle individuellen Symptome in ihrer Gesamtheit führen uns zum Mittel - und ermöglichen damit die Wiederherstellung der Gesundheit.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihr Tier genau beobachten: jedes körperliche und seelische Symptom, das Sie mir berichten können, hilft mir bei der Wahl des homöopathischen Mittels.

 

Das passende Mittel ist gefunden - wie wirkt Homöopathie?
Mit Hilfe des ausgewählten homöopathischen Mittels wird die „Lebenskraft“ des Körpers positiv beeinflusst. 
Nach Ansicht Hahnemanns ist diese Kraft dafür verantwortlich, dass alle Lebensvorgänge, jedes Organ und jede Zelle harmonisch arbeiten und sich der Organismus als Ganzes im Gleichgewicht befindet.
Wird diese Kraft gestört, so kann Krankheit entstehen, die sich wiederum durch individuelle Symptome äußert - sowohl auf körperlicher als auch auf seelischer Ebene.
Die Homöopathie kann der Lebenskraft wieder zu ihrem Gleichgewicht verhelfen, wodurch die Gesundheit wiederhergestellt werden kann.
 
"Des Arztes höchster und einziger Beruf ist es, kranke Menschen gesund zu machen,
was man Heilen nennt."
Dr. Samuel Hahnemann