Akupunktur - chinesische Heilkunst

 
Die Akupunktur ist ein Aspekt der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) und wird seit mehreren tausend Jahren erfolgreich für Mensch und Tier eingesetzt.
 
Dabei stützt sich diese Therapie auf die Existenz von Energieleitbahnen, den so genannten „Meridianen“, welche den Körper durchziehen.
Ist der Körper gesund, so fließt die Energie („Qi“) in diesen Leitbahnen harmonisch, gleichmäßig und frei - der Organismus befindet sich in seinem Gleichgewicht.
Treten allerdings Störungen oder Blockaden auf, welche den Energiefluss behindern, entsteht eine ungleichmäßige Versorgung des Körpers mit Energie - Beschwerden und Erkrankungen können sich manifestieren.
 
Was bewirkt die Akupunktur?
Durch das Setzen von Akupunkturnadeln in bestimmte Punkte auf den Meridianen, kann direkt Einfluss auf die Regulationsmechanismen des Energieflusses ausgeübt werden.
Mit Hilfe dieser Technik lassen sich die Blockaden und Störungen innerhalb des Meridians lösen -der freie Energiefluss stellt sich wieder ein und die Heilung wird eingeleitet.

Die Akupunktur stellt eine ganzheitliche Therapieform dar, welche dem Körper eine Unterstützung bieten kann, um wieder in seine „gesunde Mitte“ zu kommen.
Dabei wird die Auswahl der Akupunkturpunkte individuell auf den Patienten und dessen Befinden abgestimmt. 
Die Akupunktur kann vielfältig eingesetzt werden, zum Beispiel bei chronischen Erkrankungen, als begleitende Therapie oder als „Check Up“ zur Prävention noch bevor sich eine Störung körperlich manifestieren kann.
 
 Der einfache Arzt behandelt die Krankheit, wenn sie vorbei ist.
Der gute Arzt behandelt die Krankheit, wenn sie da ist.
Der himmlische Meister behandelt ehe die Krankheit erscheint.

(Chinesische Weisheit)